Warten …

KokosmakronenHier sitze ich und drehe Däumchen. Der NaNoWriMo 2013 ist rum. Ich hätte zwar sicher genug Arbeit mit dem einen oder anderen unfertigen Manuskript, und „mein“ Lektor wäre der Erste, der mich zum Schreiben an den Tisch schicken würde. Aber ich bin zu hibbelig. Stattdessen vertreibe ich mir die Zeit mit Twitter. Auch schön, nur leider wenig produktiv.

Mein aller-aller-erster Roman Himmelsmacht soll jetzt ganz bald erscheinen. Und ich freu mich so darauf! Aber bis dahin ist noch viel zu tun. Lektorat, Korrektorat, Satz, umwandeln in ein Kindle-verträgliches Format, Kontrolle, hochladen.

Ich habe das Glück, engagierte, erstklassige Kollegen an meiner Seite zu wissen, und dafür bin ich von Herzen dankbar. Das bedeutet aber auch, immer wieder zu warten bis zum nächsten Arbeitsgang.

Womit lässt sich diese Zeit angenehm überbrücken? Mit Weihnachtsbäckerei natürlich, zum Beispiel:

Kokosmakronen

Man nehme … *Trommelwirbel* …

3 Eiweiß (vorsichtig vom Eigelb trennen, sonst ist alles Mist!)
1 Prise Salz
250 g Zucker, am besten von der feinsten Sorte, damit sich alles schön vermischt
200g Kokosraspeln
1 TL Limetten-Saft
Oblaten (5 cm Durchmesser)

Zum Eiweiß eine Prise Salz und etwas Limettensaft geben, dann sehr steif schlagen. Der Eischnee ist genau richtig, wenn man ihn mit dem Messer durchschneiden kann und er nicht wieder ineinanderfließt. Jetzt den Zucker esslöffelweise zugeben und darunterschlagen. Kokosraspeln und restlichen Limettensaft in die Masse rühren. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf Oblaten geben.

Backzeit: 18 Minuten
Umluft: 130 °C
Ober-/Unterhitze: 150 °C
Gasherd: Stufe 1 ½

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.