Spannende Geschichten am Lagerfeuer

Lesung am virtuellen Lagerfeuer

Am Abend nach einem arbeitsreichen Tag um ein Lagerfeuer zusammenzukommen, miteinander zu singen, alten Legenden und neuen Geschichten zu lauschen, hat lange Tradition. Vielleicht zurück bis in die Zeit, in der zum ersten Mal ein Funke willentlich an einen Holzscheit gesetzt wurde, um die Nacht zu erhellen. So beisammenzusitzen und gemeinsam in Gedanken spannende Abenteuer zu erleben, ruft uralte Empfindungen wach, von Sicherheit, Stärke und Verbundenheit in der Gruppe. Vielleicht schauen wir deshalb auch im Zeitalter von Smartphones, DSL und Voice Chat noch immer gerne in die Flammen und vielleicht ist ein Lagerfeuer deshalb so ein mächtiges Bild für eine Lesung, selbst ein virtuelles.

Wie jeden ersten Donnerstag im Monat lud die SL Schreibgruppe am 3. Juli 2014 wieder zu einem Treffen ein, dieses Mal im besonderen Ambiente von Hydors Hünen-Sphäre. Gleich vier Autoren ließen uns teilhaben an ihren Kurzgeschichten, alle mit Bezug zum Feuer, real wie metaphorisch:

Den Anfang machte ChapTer Kronfeld, gefolgt von Wilfried Abels und Markus Gersting, und zum Abschluss lehrte uns gewohnt gekonnt Thorsten Küper das Grauen. Gut, dass wir so dicht beim Feuer zusammenrücken konnten …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.