Alles neu macht der … Juni

Ach was soll’s: Mai, Juni … das mit dem Sommer ist sowieso relativ. Jedenfalls hatte der Blog mal eine Verjüngungskur nötig. Kleine Details hier und da, vielleicht wird noch mehr daraus.

Was ist neu? Dieser hier anwesende Blog hat endlich einen Namen. Kennst du das? Du weißt, irgendwas ist noch nicht rund, aber du kommst nicht drauf? In solchen Fällen schlafe ich eine Weile drüber. Eine Nacht, ein paar Nächte, ein paar hundert Nächte … Und auf einmal wache ich morgens auf und weiß ganz plötzlich: So geht’s!

Und deshalb heißt dieser Blog jetzt

mindfull

Und bevor du jetzt hektisch die Kommentier-Funktion bemühst: Ich weiß schon, ‚mindful‘ schreibt man mit einem ‚l‘. (Ach doch: Schreib was in die Kommentare! 🙂 )


‚Mindful‘ bedeutet ‚aufmerksam‘, ‚achtsam‘. ‚To be mindful of something‘ heißt auch ‚etwas bedenken‘.


‚Mind‘ ist ein wunderbar vielseitiges Wort. Es heiß ‚Verstand‘, es heißt aber auch ‚Gemüt‘, ‚Meinung‘ und ‚Fantasie‘.

Ein ‚mind‘, also der ‚Geist‘ kann voller Ideen stecken, manchmal übervoll. Ideen, die hinausdrängen, die sich verbinden wollen mit anderen, die keine Rücksicht nehmen auf das was war oder ist oder sein könnte. Darum geht es mir beim Schreiben:  Neugierig bleiben, alte Denkmuster ablegen. Nachdenken, umdenken, mitdenken und vorausdenken. Für einen Kopf allein ist das viel zu viel, und wenn er voll ist — muss das alles raus und wird in Worte gefasst, die neue Ideen hervorrufen. Nicht nur bei mir, vielleicht auch bei dir, das wäre toll.

Und wenn dein Kopf jetzt voller Ideen und Gedanken ist: Hurra! Lass mich daran teilhaben, schreib in die Kommentare — wir lesen uns! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.